Informationsportal für die psychische Begleitung von Long-Covid-PatientInnen und deren Angehörige

Die aktuellsten Medienberichte zu "Long-Covid"

Täglich erscheinen interessante Berichte zur Corona-Folgeerkrankung "Long-Covid", oft auch "Post-Covid-Syndrom" genannt. Wir aktualisieren die Berichte täglich, zumindest jedoch alle 2 Tage. 

Florian Schultheiss

Long-Covid: Salzburger Reha-Zentrum bietet Therapie an

Atemnot, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen können Spätfolgen einer Infektion mit dem Coronavirus sein. Dauern diese länger als drei Monate an, spricht man von Long-Covid. Wir haben uns mit dem Leiter des Reha-Zentrums Salzburg für Long-Covid Primar Josef Niebauer unterhalten, wie eine Therapie dabei helfen kann die alte Lebensqualität zurückzugewinnen.

Weiterlesen…

Grüne fordern Post-Covid-Ambulanzen in jedem Regierungsbezirk (D)

In jedem bayerischen Regierungsbezirk soll eine sogenannte Post-Covid-Ambulanz eingerichtet werden, fordert die gesundheitspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Christina Haubrich. So soll die Behandlung und Nachsorge von Post-Covid oder Long-Covid-Patienten verbessert werden. "Langzeitfolgen wie anhaltende Müdigkeit, Muskel- oder Kopfschmerzen oder Geschmacks- und Geruchsverlust schränken die Betroffenen stark ein, sie benötigen fachliche und vor allem interdisziplinäre Hilfe", so die Grünen Abgeordnete aus dem schwäbischen Merching.

Weiterlesen…

Zunehmender Fokus auf „Long Covid“

Mit der Zahl der Infizierten steigt auch die Zahl jener Patientinnen und Patienten, die an Langzeitfolgen des Coronavirus leiden. Bereits Mitte Februar appellierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO), „Long Covid“ mehr Aufmerksamkeit zu schenken – nun plant auch Österreich neue Konzepte für Betroffene.

Weiterlesen…

Wie sich Long-Covid anfühlt

Gesichter im Nebel

Sie haben die Corona-Infektion überstanden, aber sie sind nicht wieder gesund. Ärzte nennen den Zustand dieser Patienten Post-Covid-Syndrom oder Long Covid. Auch nach Monaten klagen die Menschen über Atemprobleme, Müdigkeit und Schmerzen.

Weiterlesen…

Zunehmend Jugendliche von Long-Covid betroffen

Erschöpfung, Konzentrationsprobleme

Abgeschlagenheit, Erschöpfung, Konzentrationsstörungen, Muskel- und Gliederschmerzen, Schlafstörungen, Luftnot, Herzklopfen.

Zu Beginn der Corona-Krise ging man davon aus, dass Kinder und Jugendliche weitgehend unbeschadet eine Infektion mit Sars-CoV-2 überstehen. Doch mit dem Auftauchen der Corona-Variante B.1.1.7 ändert sich das. Die Long-Covid-Fälle bei Jugendlichen nehmen zu.

Weiterlesen…

Long Covid bei Jüngeren: Klinik in Heiligendamm schlägt Alarm

In Mecklenburg-Vorpommern werden vermehrt junge Menschen wegen Langzeiterkrankungen nach einer Covid-19-Infektion stationär aufgenommen. Das gab die Median Klinik in Heiligendamm bekannt.

Weiterlesen…

Jördis Frommhold: Vorreiterin bei der Therapie von Long COVID

Dr. med. Eva Richter-Kuhlmann

Dr. med. Jördis Frommhold ist „Frau des Jahres 2021“ in Mecklenburg-Vorpommern. Bundesweit bekannt wurde die Pulmologin und Chefärztin der Median Klinik in Heiligendamm durch ihre Expertise auf dem Gebiet der Long-COVID-Erkrankungen und ihre diesbezügliche Medienpräsenz.

Weiterlesen…

Die Angst, dass Long-Covid-PatientInnen das Gesundheitssystem überfordern

Kaja Klapsa

Ein Teil der an Corona Erkrankten braucht langwierige Reha-Therapien. Einrichtungen schlagen bereits Alarm, dass die Kapazitäten durch Long-Covid-Fälle gesprengt werden könnten. Und Kinderärzte warnen auch bei Minderjährigen vor steigenden Zahlen.

Seit ein paar Wochen muss Andreas Dösch schwierige Entscheidungen treffen. Der Pneumologe und Kardiologe ist Chefarzt der Asklepios Parkklinik in Bad Salzungen, einer Rehaklinik im Südwesten Thüringens.

Weiterlesen…

England will flächendeckend Long-Covid-Zentren schaffen

Bis Ende des Monats soll es bereits 83 solcher Zentren geben.

In England sollen flächendeckend Zentren zur Behandlung von Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung (Long Covid) geschaffen werden. Das kündigte der Chef des englischen Gesundheitsdiensts NHS, Simon Stevens, am Mittwoch an. Bis Ende des Monats solle es bereits 83 solcher Zentren in ganz England geben.

Weiterlesen…

Lungenfacharzt Dr. Ralf Harun über Post-Covid (noch 4 Tage online)


Lungenfacharzt Ralf Harun über das Post-Covid-Syndrom

Mehr als eine halbe Million Menschen haben sich in Österreich nachweislich mit dem Virus infiziert. Zehntausende, die an Covid erkrankt waren, gelten als genesen. Doch sind die Genesenen tatsächlich wieder gesund? Darüber spricht Dr. Ralf Harun Zwick, Lungenfacharzt und Leiter der internistischen Reha der Therme Wien.

Noch bis Montag, 19. April online

Weiterlesen…

"... Aufmerksamkeit für eine neue Erkrankung,
die einfach nur anerkannt werden will ..."

(Alexa Stephanou)

Aktuelles:

Neu im Team:

Michèle Krenek, MSc.
Psychotherapeutin

3 freie Plätze zu Euro 60,-

Nähere Informationen




long-covid.at ist ein ehrenamtliches Engagement

der Selbsthilfegruppe "LONG-COVID-Austria" 
und 
Florian Schultheiss PublicRelations



Informationen über "Long-Covid"

Definition lt. https://de.wikipedia.org/wiki/Long_Covid 

"... Das britische National Institute for Health and Care Excellence (NICE) definiert COVID-19 wie folgt:

  • akutes COVID-19 mit Symptomen in den ersten vier Wochen nach Infektion mit SARS-CoV-2,
  • neue oder anhaltende Symptome vier Wochen oder länger nach Beginn des akuten COVID-19, unterteilt in:
    - anhaltendes symptomatisches COVID-19 für Wirkungen von vier bis 12 Wochen nach Beginn und
    - Post-COVID-19-Syndrom für Effekte, die 12 oder mehr Wochen nach Beginn bestehen bleiben.

NICE beschreibt den Begriff Long Covid, den es zusätzlich zu den „klinischen Falldefinitionen“ verwendet,[3] um Anzeichen und Symptome zu beschreiben, die nach akutem COVID-19 anhalten oder sich entwickeln. Es umfasst sowohl das anhaltende symptomatische COVID-19-Syndrom (vier bis 12 Wochen) als auch das Post-COVID-19-Syndrom (12 Wochen oder länger).

NICE definiert das „Post-COVID-19-Syndrom“ als:[3] Anzeichen und Symptome, die sich während oder nach einer COVID-19-Infektion entwickeln, länger als 12 Wochen dauern und nicht durch eine alternative Diagnose erklärt werden. Häufig treten Kombinationen von Symptomen auf, die sich im Laufe der Zeit ändern können und sich auf fast jedes System im Körper auswirken können. Das Post-COVID-19-Syndrom kann schon vor 12 Wochen in Betracht gezogen werden. ..."